CalPrex® – P-Verfahren vor der Faulung


Die Aufgabe

Rückgewinnung begrenzter Ressourcen

Nutrients Cycle

Motivation der Phosphorrückgewinnung auf Kläranlagen:

  • Reduktion der Rückbelastung der Biologie durch Filtrat / Zentrat
  • Struvitproblematik vor und nach der Faulung
  • Verbesserte Entwässerbarkeit => Reduktion der entsorgungskosten
  • Reduktion der polymeren Flockungsmittel bei der Entwässerung
  • Verbesserung des NP-Verhältnis bei landwirtschaftlicher Verwertung
  • Gewinnung eines guten P-Düngers

CNPs Lösung

CalPrex® P-Rückgewinnung nach biologischer Desintegration (Vorversäuerung)

CNP CYCLES CalPrex Flow Diagram

So funktioniert CalPrex®:

Eine mesophile anaerobe Vorversäuerung vor der Faulung ermöglicht eine gute Rücklösung des Phosphats. Im Zentrat, in dem sich der Großteil des rückgelösten Phosphats befindet, erfolgt unter leicht sauren Bedingungen und Zugabe von Ca(OH)2 die Ausfällung des Phosphats als Brushit.

Nach der Abtrennung des Brushits wird das P-abgereicherte Zentrat wieder mit dem entwässerten Schlamm vermischt und in den Faulturm überführt. Optional kann bei hohem TR noch eine thermische Hydrolyse erfolgen.

Vorteile

Hocheffiziente P-Rückgewinnung und Faulbehälterschutz

Vorteile des CalPrex® Verfahrens:

  • Reduktion der Rückbelastung zur Biologie
  • Deutliche Reduktion der Struvit-problematik im Faulturm
  • Erhöhung der Faulturmkapazität durch höheren TS (frei wählbar)
  • Verbesserung des NP-Verhältnisses bei landwirtschaftlicher Verwertung
  • Gewinnung von hochwertigem Brushit

P-Rückgewinnung vor und nach der Faulung

Höchstleistungen bei der Phosphorgewinnung mit minimaler Schlammproduktion

Die Kombination von CalPrex® und AirPrex® erfasst > 50% Gesamtphosphor, der in Kläranlagen gelangt, mit einem minimalen Zusatz von Chemikalien.