inDENSE® Verbesserung des Schlammindex


Die Aufgabe

Schlammabsetzeigenschaften verbessern mittels Hydrozyklon

Die Absetzeigenschaften des Belebtschlammes sind für Funktion und Volumenbedarf der Anlagen verantwortlich.
Viele Anlagen sind überlastet und werden besonders im Winter und im Frühling durch einen schlechten Schlammindex in ihrer Kapazität weiter eingeschränkt. Zudem führt Blähschlamm auf manchen Anlagen zu Betriebsproblemen.

CNPs Lösung

inDENSE® – Prozessintensivierung durch die Verbesserung der Absetzeigenschaften

  • Absetzeigenschaften des Schlammes sind die Basis für die Prozessgestaltung und höhere Absetzgeschwindigkeiten
    => Reduktion der Beckenvolumina => Erhöhung der Anlagenkapazität
  • Einsatz von Hydrozyklonen zur Abtrennung der leichten und flockigen Schlammfraktion (ÜSS)
  • Zyklonunterlauf enthält dichtere Biomasse mit einem höheren Anteil an Bio-P-Organismen
  • PAO-Wachstum bevorzugt unter anaeroben Bedingungen in verdichteter Biomasse
    => viele Poly-Phosphatkerne unterstützen den effizienten Selektionsprozess
  • Verdichten der Biomasse bis hin zur aeroben Granulierung

inDENSE® ist eine lizensiertes Verfahren der NewPort GmbH, Innsbruck

Vorteile

inDENSE® 

DEMON® Installation in DC Water, Washington, USA
  • Verbesserung der Schlammabsetzleistung, Verhinderung von Schlammabtrieb
  • Höhere Schlammkonzentrationen
  • Verbesserung bzw. Stabilisierung der (erhöhten) biologischen P-Elimination
  • Einfache Implementierung im Prozess
  • Kostenersparnis durch
    Erhöhung der Kapazität vorhandener Belebungsbecken durch höhere TSBB-Gehalte
    Verringerung der Beckenvolumina bei Neubauten
    Verbesserung der Schlammindizes

Hier finden Sie unsere Referenzen zu inDENSE®